Der Schatz im Silbersee

Der Schatz im Silbersee ist ein Wild-West-Roman aus der Feder des erfolgreichen Schriftstellers Karl May (1842-1912). Der deutsche Autor, der sich dem Genre der Abenteuerromane verschrieben hatte, widmete eine Vielzahl seiner Werke den Geschichten über Winnetou, den Häuptling der Apachen.

Das Werk

Zuerst veröffentlicht wurde der Roman 1890, erschien in Buchform jedoch erst 4 Jahre später. Noch heute zählt der Schatz im Silbersee zu einem Klassiker der Jugend- und Abenteuerliteratur. Als erster Teil der später sehr erfolgreichen Filmreihe über die Welt der Indianer, wurde Karl Mays Werk 1962 verfilmt.

Die handelnden Personen

Als Hauptperson in der Schatz im Silbersee tritt der Häuptling des Stammes der Apachen in Erscheinung. Winnetou repräsentiert den edlen und guten Indianer, der die Tugenden Ehrlichkeit, Tapferkeit und Treue in sich vereint. Zusammen mit seinen Verbündeten, wie dem Westmann Old Firehand, der seinen Namen dem Ruf als bester Schütze verdankt, kämpft er für Frieden und Gerechtigkeit. Als Vertreter des Bösen nimmt der Schurke Cornel Brinkley, wegen seiner roten Haare auch der rote Cornel genannt, die Rolle des skrupellosen Bandenführers einer Gruppe Tramps ein.
Des Weiteren bereichern noch viele Nebendarsteller, wie die amüsanten Westmänner Tante Droll, Old Shatterhand und Hobble Frank, der Engländer Lord Castlepool und der reimende Gunstick-Uncle die Geschichte. Neben den Bandenmitgliedern treten auch die Indianerstämme mit ihren kriegerischen Absichten in Erscheinung. Eine besondere Rolle spielt dabei der Häuptling Großer Wolf des Stammes der Utahs.

Die Handlung


Die Geschichte von der Schatz im Silbersee spielt in der Zeit um 1870 und beschreibt die Reise der Protagonisten zu dem in den Rocky Mountains gelegenen Silbersee. Old Firehand, der einst nahe des Sees eine Silberader entdeckte, macht sich nun auf den Weg um selbige auszubeuten. Auf seiner Expedition begegnen ihm die anderen Westmänner und später auch Winnetou. Ebenfalls auf der Reise ist der rote Cornel, der mit Hilfe einer geraubten Schatzkarte den Schatz im Silbersee finden will. Ihm auf der Spur ist der Detektiv Tante Droll. Unterwegs scharrt Cornel Brinkley eine Vielzahl Tramps um sich. Die Bande versucht eine Gruppe Holzfäller, eine Farm und schließlich auch einen Zug zu überfallen. Zusammen mit seinen Mitstreitern, schafft es Old Firehand jedoch immer wieder, die Pläne der Verbrecher zu durchkreuzen und ihre Zahl zu dezimieren. Im weiteren Verlauf des Romans werden die Westmänner mehrfach von Großer Wolf und seinen Stammesmitgliedern gefangen genommen, können sich aber stets aus eigener Kraft oder mit Hilfe Verbündeter befreien.

Als die Gruppe um Winnetou und Old Firehand einen weiteren Hinterhalt umgeht, stoßen sie auf die Leichen der restlichen Bandenmitglieder des roten Cornels, die vom Stamm des Utahs gemartert wurden. An der Silberader angekommen droht ein neuer Verrat seitens eines befreundeten Indianerstammes. Am Ende der Handlung kann ein Frieden erzwungen werden und den Westmännern wird die Erlaubnis erteilt, das wertvolle Silber abzubauen. Damit findet die Geschichte von der Schatz im Silbersee ein positives Ende.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *